Claudius Blume/ Januar 8, 2017/ 2017

Am ersten Samstag des Jahres stand unsere alljährliche Winterwanderung an. Noch bei Tageslicht starteten wir mit einer Rekordteilnehmerzahl am Amtsgarten in Oerlinghausen. Über die Hermannstraße und durch die Breite Grund  wanderten wir zu unserer ersten Verpflegungsstation auf dem Hof Hanke in Oetenhausen. Wilhelm hatte einige Kaltgetränke in seiner Remise bereitgestellt. Bei unserer Ankunft quietschten die Schweine im Stall vor Vergnügen. Ob das nun an uns lag oder doch an der Fütterung?

Nach der kleinen Pause marschierten wir weiter über den Uphof Richtung Helpup. Mittlerweile hatte Sprühregen eingesetzt und die Temperatur war unter Null gefallen. Die Straßen und Wege wurden spiegelglatt. Alle hatten gut mit sich selbst zu tun, um nicht auf die Nase oder andere wichtige Körperteile zu fallen.

Unbeschadet erreichten wir dann das zukünftige Domizil von Romina und Patrick. Dort stand netterweise Glühwein und Punsch zum Aufwärmen bereit. Frisch gestärkt machten wir uns an die letzten Meter bis zum Ziel. Auf der Bahnhofstraße hätte man auch Schlittschuh laufen können.

In der Gaststätte Mykonos (Waldhecker) haben wir dann einen gemütlichen Abend verbracht. Ein üppiges Buffet und diverse Kaltschalen haben die Anstrengungen schnell vergessen gemacht.