Claudius Blume/ Juni 23, 2011/ 2011

König, Kaiser, Imperator – und jetzt? Nachdem Bergwächter Thomas Salitter schon dreimal den Adler beim Königsschießen der Oerlinghauser Tönsbergwacht heruntergeholt hatte, sind der Schützen-Juxtruppe jetzt die Titel für den Dauerabonnenten auf die Regentschaft ausgegangen. Zum vierten Mal legte Salitter nämlich erfolgreich die Hand ans Luftgewehr und schoss den Holzadler ab, als kurz vor dem am Wochenende steigenden Schützenfest die Bergwacht schon traditionell ihren Regenten ermittelte. Dabei hatte es diesmal nach einer kurzen Angelegenheit ausgesehen. Schnell befreiten Udo Heidsiek und Peter Adam Apfel und Zepter aus den Klauen des Holzvogels. Nach nur wenigen Durchgängen – jeder Bergwächter schießt mit – war der Adler bereits ziemlich durchlöchert und tänzelte bedrohlich im Wind. Doch anstatt heruntergeweht zu werden, verhakte sich das Holztier plötzlich bombenfest an der Halterung. Viele Schüsse folgten, bis Salitter schließlich erfolgreich war, der jetzt durchaus als Favorit auf die Nachfolge von Schützenkönig Hans-Jörg Stisser gehandelt werden darf. Salitters Königin wurde zum ersten Mal Corinna Höhne, die von den Frauen offenbar das ruhigste Händchen hatte. Beim Pokalschießen waren Robin Grote mit dem Gewehr und Wolfgang Blume mit der Pistole erfolgreich. Nach den Wettbewerben gingen die Bergwächter zum gemütlichen Teil über und ließen den Nachmittag bei der berüchtigten Feuerwurst ausklingen.

(Artikel aus der Neuen Westfälischen vom 1. 7. 2011)