Claudius Blume/ Januar 8, 2011/ 2011

Wege- und Wanderwart Horst hatte uns trotz schlechter Wettervorhersage einiges zugetraut und so ging es von unserem Treffpunkt am Freibad über die Fliegerkuppen bis in die Wistinghauser Senne. Zum Glück blieb das Wetter einigermaßen gut und wir konnten nach einem Schlussspurt am Südhang des Tönsberges entlang das Ziel Eckstüberl trocken erreichen. Nach zwei Stunden Wandern hatten wir uns das Bier redlich verdient. Bevor der Abend gemütlich ausklang, gab es noch die Fotos der Bergwachtveranstaltungen des vergangenen Jahres zu sehen.