Claudius Blume/ Oktober 3, 2013/ 2013

„Das wollte ich doch eigentlich gar nicht“, sagte Frank „Ädäm“ Adam, kurz nachdem er beim Schießen der Oerlinghauser Tönsbergwacht den hölzernen Adler heruntergeholt hatte. Jubelnd freuten sich die Mitglieder der Oerlinghauser Schützen-Juxtruppe mit ihrem neuen Bergwachtkönig, dem Jochen Schneider mit einem Kuss auf die Glatze gratulierte.
Zuvor hatten Thorsten Kerkhoff das Zepter und Tobias Linnenbürger den Apfel aus den Klauen des Holzvogels befreit. Die Krone schoss Frank Adams Vorgänger Jörg Kaiser dem Adler vom Haupt. Dabei hatte Kaiser ziemlich genau zielen müssen, denn die Insignie bestand zu diesem Zeitpunkt nur noch aus einem winzigen Stück Holz, das die Größe eines Zahnstochers hatte. Damit sich Kaiser aber dennoch die heruntergeschossene Krone um den Hals hängen konnte, wurde ihm kurzerhand mit einem Holzklotz ausgeholfen. „Mit viel Fantasie ist das auch eine Krone“, scherzte Jochen Schneider.
Neue Bergwachtkönigin wurde Peggy Kerkhoff, die unter den Frauen das beste Auge und die meisten Ringe auf der Zielscheibe vorzuweisen hatte. Die hatte beim Wettbewerb um den Heinz-Meiser-Gedächtnis-Pokal Wolfgang Blume. Sein Sohn Claudius bewies beim Umgang mit der Luftpistole das ruhigste Händchen.