Claudius Blume/ Dezember 20, 2013/ 2013

Die Bergwächter luden jetzt zum zweiten Mal auf den „Monte Töns“, an den Fuß der Kumsttonne ein. Training ist schließlich alles, sagen sich die Organisatoren, weshalb neben Bierwagen, mehreren Glühweinkochern und Grill auch einige Zelte zum Wahrzeichen der Bergstadt transportiert und dort aufgebaut wurden. Viele Besucher belohnten sich für den anstrengenden Aufstieg über Himmelsleiter oder Bergstraße mit wärmenden und kalten Getränken, einer Stärkung vom Grill und trotzten dem eisigen Wind an mehreren Tonnenfeuern, die die Bergwächter entzündet hatten. Bis zum späten Abend loderten dort Flammen, die die Bergwächter mit dem Verlassen der letzten Gäste löschten. Eine ausführliche Manöverbesprechung steht zwar noch aus, das erste Fazit für das Einsatztraining „Tonnenfete“ fällt aber positiv aus. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen. (Artikel aus der Neuen Westfälischen)