Claudius Blume/ Juli 25, 2019/ 2019

Am Schützenfestmontag haben wir als Ersatz für die entfallene Kirmes auf „Bethlehem“ den Rummel auf den Rathausplatz geholt. Zuerst wurde „Beckers Gruselkabinett im (Rat-)Haus der lebenden Toten“ präsentiert und dabei ein wenig die Verwaltung auf die Schippe genommen. Bei „Bubels Boxbude für ganz arme Würstchen“ gab es einen ungleichen Kampf zwischen den Würstchen Marco und Udo. Ringrichter Horst konnte seine Erfahrung als Streitschlichter auf dem Schulhof und im Landtag im Ring voll einsetzen und päppelte den niedergeschlagenen Marco mit einem ordentlichen Schluck des Spezialmedikamentes „Töns“ wieder auf. Wie es sich für eine ordentliche Kirmes gehört, wurden natürlich auch Lose verkauft. Hauptpreis war keine Nacht mit den Wibbelweibern. Highlight war sicherlich das große Karussel auf dem Rathausplatz mit Streifenwagen, Feuerwehrauto, Trecker, Bundeswehrfahrzeug und dem Bürgermeister auf einer Art Pferd. Der vorgesehene Sportwagen war leider vor wenigen Monaten in Währentrup abhandengekommen. Aufgrund unserer guten Beziehungen war es uns zwar gelungen, den vermissten Wagen im befreundeten osteuropäischen Ausland wieder aufzutreiben, aber leider sah er etwas anders aus. Hier geht es zum Artikel der Neuen Westfälischen.

PS: In einen 9-Sitzer der Feuerwehr passen 24 Personen.