Claudius Blume/ Januar 17, 2009/ 2009

Die Tönsbergwacht trauert um ihr Gründungsmitglied Günther Bunte, der im Alter von 82 Jahren am 14. Januar verstarb. Wir werden seine stets freundliche und humorige Art nie vergessen. Er hat uns Zeit seines Lebens viel Freude bereitet und war uns immer ein wirklich guter Freund. Ein letztes „Berg heil“, lieber Günther!

Neue Westfälische vom 17. Januar 2009:

Immer für einen Spaß zu haben

Günther Bunte (82) war Gründungsmitglied der Tönsbergwacht

Oerlinghausen hat einen seiner bekanntesten Bürger verloren. Günther Bunte ist am Mittwoch nach langer Krankheit im Alter von 82 Jahren gestorben. Bis zu seinem Lebensende hat der langjährige Wirt des Berggasthofes Tönsberghöhe, der mittlerweile geschlossen ist, im Gebäude des ehemals beliebten Ausflugslokals gelebt und gearbeitet. Der in der Senne geborene Gastronom hatte den Krieg als Fallschirmjäger überstanden und war in den 50er Jahren in die Bergstadt gekommen. Günther Bunte war nicht nur als lustiger Zeitgenosse, der immer für einen Spaß zu haben war, in Oerlinghausen bekannt. 40 Jahre lang war er Vorstandsmitglied des Oerlinghauser Wirtevereins, dem er 19 Jahre lang als Vorsitzender vorstand. Auch in der Schützengesellschaft war der passionierte Jäger aktiv, der er bis zu seinem Tod als Ehrenfeldwebel angehörte. Das gilt auch für die Tönsbergwacht, die Bunte in seinem Berggasthof mitbegründet hat. Trotz seiner Zuckerkrankheit hat er bis zuletzt an den Späßen der Bergwacht am Schützenfestmontag teilgenommen und sich rege mit guten Ideen beteiligt. Die Beerdigung findet am 20. Januar ab 11 Uhr auf dem ev. Friedhof, Rathausstraße, statt.